Anmelden

Newsletter abonnieren

Sie sind hier

Was bei deinen Schmerzen wirklich hilft – TEIL 3

Nicole Turtschi

Die ehemalige Leistungsportlerin arbeitet auf selbstständiger Basis als Personaltrainerin, leitet selbstentwickelte Gruppentrainings, coacht in Ernährung, betreut internationale Sportler und hält Vorträge.

Gründerin und Betreiberin von xung.
XUNG MACHT YUNG

Weitere Beiträge

Zum Kommentieren bitte anmelden

Einloggen

Passwort vergessen?
Neu bei Vituro? Hier kannst du dich als EGK-Versicherter oder als Nicht-Versicherter registrieren.
06.06.2019 – 0 Kommentare

Der Frühling kommt, die Lust auf Bewegung an der frischen Luft wächst und die Laufschuhe stehen bereit? … doch deine Schmerzen sind (immer noch) präsent und du vermutest, dass du eventuell eine Entgiftung oder eine Ernährungsumstellung nötig hättest? Dann kannst du dich mit den untenstehenden Informationen nun selbst heilen, damit du wieder den Sport oder den Alltag ausüben kannst, welcher dein Herz begehrt und dir guttut.

Dieser Beitrag ist die Fortsetzung von Teil 1 und Teil 2. Bitte lies, falls du dies noch nicht getan hast, zuerst die ersten beiden Teile.
 

Hier nun weitere Punkte, welche dir zur Heilung deiner Schmerzen verhelfen:
 

  • Passe deine Ernährung an
    Leider sind sich noch nicht so viele Personen bewusst, dass die Ernährung einen ERHEBLICHEN Einfluss auf unsere Schmerzen hat. Besonders Rücken und Unterleibsschmerzen sowie Entzündungen sowie chronische Krankheiten wie Arthrose und Arthritis etc. sind stark von unserer Ernährung abhängig. Hast du gewusst, dass der Darm an der Wirbelsäule befestigt ist? Wenn also etwas in deinem Darm nicht stimmt, kann dies ev. am Rücken zu Schmerzen, Druck oder Unwohlsein führen. Auch habe ich festgestellt, dass viele Personen im Hüftbereich Probleme (Schmerzen) haben, welche vom Dickdarm bedingt waren.
    Besonders tierische Produkte jeglicher Art (auch das Fleisch vom Bauern von nebenan, welcher seine Kühe nett behandelt) fördern Entzündungen im Körper (…) genauso, wie es raffinierte Kohlenhydrate tun. Unsere Schnell-Essen-Einstellung führt uns oft zu Pasta, Gebäcken, Brot, Desserts, Frittiertem, Saucen, Konserven und Fertiggerichten sowie unnatürlichen Getränken und noch unnatürlicheren Nahrungsergänzungsmitteln (auch wenn der Hersteller der Pulver, Tabletten, Kapseln und Shakes mit ‘’ nur natürlichen’’ Zutaten wirbt!).

    Da ich nebst meinen Trainings auch Ernährungsberatungen und Reinigungsprogramme mit meinen Kunden mache, kann ich dir aus Erfahrung versichern, dass die wenigsten Personen gedacht hätten, dass ihre Leiden mit der Ernährung einen Zusammenhang hatten. Die meisten haben dann entschieden, ihre ‘Multivitamintabletten’ oder Fischölkapseln, welche sie vorsorglich oder aus Angst genommen hatten, wegzuwerfen. Sie fühlten sich befreiter und konnten mit der Entgiftung starten. Sie haben begonnen, sich mit dem zu ernähren, was ihnen die Natur (und nicht die Industrie) bietet und konnten sogar schwere Krankheiten überwinden. Sie hatten mehr Energie, eine bessere Verdauung, weniger Gewicht auf den Rippen und konnten ihre Fitness wieder zurückerlangen. Nur durch eine Ernährung, welche frisch, vollwertig und natürlich war und ist.
     

  • Entgifte deinen Körper
    Umweltgifte wie Herbizide, Pestizide, Putzmittel, Mikroplastik, chemische Kosmetika etc. machen unserem Körper zu schaffen und lagern sich in ‘Giftdepots’ ein. Zudem können wir die Konservierungsstoffe und andere chemischen Toxine von Nahrungsmitteln, welche unsere Zellen abtöten und im Körper bleiben, manchmal als Kopfschmerzen, Unwohlsein, allgemeine Schmerzen, Verdauungsbeschwerden oder andere Leiden wahrnehmen. Wer zudem viel Fleisch, Fisch aus Zucht, Weizen, Zucker, Alkohol, Kaffee (ja, Kaffee!), Süssgetränke, Milch und Käse, Eier und Gebäcke wie Brot, Güetzi und Süssigkeiten konsumiert, wird wahrscheinlich ein relativ grosses Ungleichgewicht im Säuren-Basen-Haushalt des Körpers haben. Ein übersäuerter Körper ist DIE ideale Voraussetzung für Krankheit und Schmerzen (dies tönt vielleicht etwas dramatisch, es ist auch nicht ohne. Hier ist es ev. noch wichtig anzumerken, dass sehr, sehr viele Personen übersäuert sind und auch deshalb viele der üblichen und häufigen Leiden entstehen).

    Hier empfehle ich dringend, eine Basenwoche zu machen und Giftstoffe sowie Schwermetalle mit Hilfe der Ernährung gezielt aus dem Körper zu leiten (mehr Infos über Basenfasten sind auf meiner webseite (www.xung.ch/ernaehrung).

    Kleines P.S.: wenn deine Besiedlung im Darm (dein Mikrobiom) nicht stimmt, kannst du die Medikamente, welche dir helfen sollten, gar nicht verwerten. Dies ist (nebst dem Kaffeekonsum) auch einer der Gründe, weshalb so viele Personen trotz Eisentabletten an Eisenmangel leiden…
     

  • Heile deine Verdauung
    Wie bereits erwähnt, hat die Verdauung Einfluss auf unseren ganzen Körper und auf unser psychisches Wohlbefinden. Ich bin der Meinung, dass wenn die Verdauung gut funktioniert, dass sich der Rest auch wieder einpendeln kann. Du kannst deinen aktuellen Gesundheitsstand selbst anhand deiner Verdauung herausfinden: Achte dich auf deinen Stuhlgang, die Häufigkeit, Art und Konsistenz davon. Ich habe festgestellt, dass die Aussagen im Internet teilweise sehr fragwürdig sind. Hier mein ‘Vorschlag’, wie dein idealer Stuhlgang (und damit eine gute Verdauung) sein sollte:

    Mind. 1x/Tag; eine lange, milchschoggibraune Wurst, welche einheitlich ist in der Dicke (einige cm dick), und in der Konsistenz (alles an einem Stück, keine Risse, keine Bällchen, keine Fetzen und eine glatte Oberfläche); man braucht kein oder nur ein Toilettenpapier, es sollte also nicht schmieren; wenn man absitzt, kommt es gleich und tönt und stinkt nicht. Der Stuhl sollte langsam absinken und nicht oben schwimmen oder sehr schnell runtersinken. Es sollten keine Speisereste mehr sichtbar sein und das Wasser sollte sich weder trüben noch eine Ölschicht darauf schwimmend haben.

    Sollte einer dieser Punkte über einen längeren Zeitraum nicht auf deinen Stuhlgang zutreffen, setze dich bitte (bitte!) mit einer Fachperson in Verbindung. Klar ist, dass beim Verzehr von Randen (roter Beete) oder sehr viel grünen Blättern oder Kräutern die Farbe rot oder grünlich wird. Wenn der Stuhlgang jedoch blutig ist oder gelblich oder grünlich gefärbt ist, sollte etwas unternommen werden. Eventuell musst du dich alternativ beraten lassen. Und NEIN, es ist NICHT normal, nicht jeden Tag zur Toilette zu können (dies werde ich sehr oft gefragt). Dies heisst, dass die Verdauung ZU träge ist und die Entgiftung demzufolge nur limitiert laufen kann. Ändere etwas an deiner Bewegung, Ernährung, oder deinem Lebensstil, wenn du nicht genug aufs WC kannst.
     

  • Trinke, trinke, trinke
    Hast du gewusst, dass Flüssigkeit in Form von gutem Wasser (Hahnenwasser oder gefiltertes Wasser ohne Pet-Flasche und ohne Kohlensäure) dir sehr hilft, deine Schmerzen loszuwerden? Wasser hilft, Giftstoffe abzutransportieren (wird übrigens auch beim Fett-Abnehmen gebraucht), deine Verdauung zu verbessern und Entzündungen zu hemmen. Ohne Wasser funktionieren wahrscheinlich alle obgenannten Punkte weniger gut als mit. Mache es dir zur Gewohnheit, immer ein Glas oder eine Glasflasche mit Wasser neben dir zu haben, dass du täglich mind. 2 Liter (je nach Körpergrösse mehr) trinkst. Wenn dir dies schwerfällt, presst du etwas Zitrone rein oder gibst einen Minzenzweig oder einige Himbeeren in das Wasser, damit es attraktiver wird. Indem Wasser alles ‘Überschüssige’ aus dir herausschwemmt, reinigt es dich (zudem noch fast kostenlos) auf allen Ebenen.
     
  • Lasse dir helfen
    Viele Personen (besonders wir stolzen Schweizer) haben das Gefühl, dass wir alles selbst schaffen müssen. Wir dürfen uns aber ruhig auch mal etwas gönnen und Hilfe von einer uns sympathischen Fachperson annehmen. Diese Person muss meiner Meinung nach nicht unzählige Diplome und Abschlüsse haben – manchmal reicht ja schon nur ein Satz aus einem neutralen Mund, dass wir unser halbes Leben umkrempeln und heilen. Wenn du das Gefühl hast, dass DU bei dieser Person als ganzes Wesen im Zentrum stehst und nicht einfach eine Geldquelle oder ein Abnehmer für die Produkte, welche sie gerne verkaufen möchte, bist, dann lasse dir helfen. Eine offene, interessierte und dynamische Fachperson mit dem Hintergrundwissen, dass der Mensch mehr als nur der Körper ist, wird dir sicherlich den einen oder anderen persönlichen Tipp geben können, welcher dich weiterbringt.

    Ich persönlich empfehle nebst den von mir angebotenen Diensten wie Ernährungsberatungen, Trainings draussen in der Natur, Meditationen in der Gruppe, Pranic Healing, Basenwochen und Reinigungsprogramme auch die Colon-Hydro-Therapie bei einem guten (!) Naturheilarzt oder die Hilfe von Naturpräparaten wie beispielsweise Ceres oder homöopathischen Kügeli (ohne Laktose).

    Auch kann eine Lymphdrainage oder eine Fussreflexzonenmassage genau so hilfreich sein wie die Tipps einer Naturheilärztin. Die nachhaltigsten Erfolge konnte ich bisher mit einer Kombination aus allem erzielen. Die für mich wichtigste Komponente war jedoch energetisches Heilen (in meinem Fall jetzt Pranic Healing) in Verbindung mit Meditation (in meinem Fall die Meditation über zwei Herzen), da diese die tief sitzenden Traumas und vergangenen Geschichten nachhaltig und dauerhaft beim Ursprung entfernen konnten.
     

    Ich wünsche dir auf deinem Weg zum schmerzfreien Leben viel Freude und Leichtigkeit. Mögest du auf dich und deinen Körper hören können und ihn trotz der momentanen Signale zu schätzen und lieben wissen. Dieser Körper ist der einzige, welcher uns in diesem Leben zur Verfügung steht – sorgen wir uns um ihn.

    Sollte ich dir in irgendeiner Weise weiterhelfen oder deine persönliche Fragen beantworten können, lasse es mich wissen (Kontaktformular auf meiner Webseite, email oder telefonisch).

    Love to you, Nicole