Anmelden

Newsletter abonnieren

Sie sind hier

Regeln beim Schwimmen

Regeln

Noch ein Grund, weshalb ich dir das Schwimmen so gerne ans Herz lege: Es gibt, solange du nicht an einem Wettkampf teilnimmst, so gut wie keine Regeln.

Fürs Baden allgemein gibt es die 6 Baderegeln der Schweizerischen Lebensrettungs-Gesellschaft (SLRG), siehe in der Infobox. Zusätzlich gibt es einige Badetipps im Zusammenhang mit Kindern.

Worum ich dich aber inständig bitten möchte (auch aus Eigeninteresse, falls wir uns diesen Sommer einmal in einem Schwimmbecken begegnen sollten): Halte dich an den Kreisverkehr, der auf mit Leinen abgetrennten Bahnen gilt. Schwimme immer auf der rechten Seite der Bahn. Lasse dich von schnelleren Schwimmerinnen oder Schwimmern in der Mitte der Bahn überholen. Und stosse dich, wenn du dich an der Wand befindest, nicht ab, wenn du siehst, dass jemand gerade zur Wende ansetzt. Wer wendet, hat Vorrang vor jenen, die neu starten.

1. Kinder nur begleitet ans Wasser lassen – kleine Kinder in Griffnähe beaufsichtigen!

2. Nie alkoholisiert oder unter Drogen ins Wasser! Nie mit vollem oder ganz leerem Magen
    schwimmen.

3. Nie überhitzt ins Wasser springen! – Der Körper braucht Anpassungszeit.

4. Nicht in trübe oder unbekannte Gewässer springen! – Unbekanntes kann Gefahren bergen.

5. Luftmatratzen und Schwimmhilfen gehören nicht ins tiefe Wasser! – Sie bieten keine
    Sicherheit.

6. Lange Strecken nie alleine schwimmen! – Auch der besttrainierte Körper kann eine
    Schwäche erleiden.